TRADITION TRIFFT MODERNE

BODENSTÄNDIGE KÜCHE UND HAUSEIGENE WEINE.

Bei Helmut KRENEK stößt man auf einen Heurigen der etwas anderen Art. Die Location am Ende der Stammersdorfer Kellergasse verströmt schon beim Betreten entspannte Atmosphäre.

Die gemütliche von Weinranken umzäunte Laube, der wild urige Weingarten oder auch die moderne Stube bieten jedem Gast ein perfektes Platzerl. Für Gaumenfreuden und das leibliche Wohl sorgt der Chef des Hauses höchstpersönlich. Die hervorragenden Weine vom Weingut Göbel fließen in Bächen aus hauseigenem Keller und machen den Aufenthalt zu einem unvergesslichen Gourmet-Erlebnis.

 

Helmut KRENEK, ein Visionär, der sein Handwerk versteht, packte vor acht Jahren die Gelegenheit am Schopf und erfüllte sich mit diesem Heurigen einen lang ersehnten Lebenstraum.

Kein unbeschriebenes Blatt in der Gastroszenerie – schließlich kochte er bereits im „Plachutta“, „Meixner“ und zuletzt im „Immervoll“ groß auf. Krenek veranschaulicht, dass Traditionsbetriebe auch Mut zur Veränderung haben dürfen. 96 Punkte bei Falstaff und somit der beste Heurige Wiens brachten ihm die nötige Bestätigung.

 

Hausmannskost mit Pep und Gerichte, die man vielleicht beim Heurigen nicht unbedingt erwarten würde, überzeugen durch Kreativität im Geschmack und dadurch, dass bodenständiges Essen eben doch innovativ sein darf.

 

Als sogenanntes „Wirtshauskind“ wurde den eifrigen Gastronomen allem Anschein nach sein Können mit in die Wiege gelegt. Bereits die Großeltern führten ein gut gehendes Gasthaus und nahmen eine Vorbildfunktion ein. Mit Erfolg dürfen nun die Lorbeeren geerntet werden.